Guter Text macht sexy!

Plural-Apostroph und Doppel-s auf falschen Spareribs

28. Januar 2013 | | kommentieren mehr
Plural-Apostroph und Doppel-s auf falschen Spareribs

Superm√§rkte sind Textcontainer. Werbeplakate, Hinweisschilder und Beschriftungen bieten dem Text die gro√üe B√ľhne. Bei genauer Betrachtung fallen oft Rechtschreibfehler auf. Denn nicht immer haben Verk√§ufer ein H√§ndchen f√ľr Text. Das erste Fundst√ľck in der Kategorie Textjagd ist ein Plakat. Mit Plural-Apostroph und sinnlosem Doppel-s will es Spareribs und Hendl schmackhaft machen.¬†Das nebenstehende Foto zeigt die […]

weiterlesen

Rosa und die deutsche Umgangssprache

20. Januar 2013 | | 1 Kommentar mehr
Rosa und die deutsche Umgangssprache

Neulich online: Eine Tageszeitung fragte ihre Leser, ob sie noch “den grauen oder rosanen F√ľhrerschein” bes√§√üen. Die ersten Kommentatoren lie√üen nicht lange auf sich warten. Einige berichteten von ihren sehr alten grauen F√ľhrerscheinen. Weit √∂fter meldeten sich Inhaber des neueren rosa F√ľhrerscheins. Doch was ist korrekt? Der rosane oder der rosa F√ľhrerschein? Einfache Antwort: Es […]

weiterlesen

Opfer-Abo: Unwort des Jahres 2012 in Deutschland

15. Januar 2013 | | kommentieren mehr
Opfer-Abo: Unwort des Jahres 2012 in Deutschland

J√∂rg Kachelmann ist schuld: Das Unwort des Jahres 2012 ist Opfer-Abo. Der Wettermoderator kreierte den Begriff nach seinem Vergewaltigungsprozess 2010/2011. Frauen h√§tten in der Gesellschaft ein Opfer-Abo, rechnete Kachelmann 2012 im Spiegel-Interview ab. Falschanschuldigungen seien zum Massenph√§nomen geworden. Mit falschen Aussagen k√∂nnten Frauen ihre Interessen gegen√ľber M√§nnern durchsetzen.¬†Wie beim Wort des Jahres werden die Deutschen […]

weiterlesen

Amtssprache Deutsch in 10 EU-Staaten

Amtssprache Deutsch in 10 EU-Staaten

Die Amtssprache in Deutschland ist Deutsch. In anderen Staaten verh√§lt es sich genauso. Deutsch ist in zehn europ√§ischen L√§ndern Amtssprache: Belgien, D√§nemark, Deutschland, Italien, Liechtenstein, Luxemburg, √Ėsterreich, Schweiz, Slowakei und Vatikanstadt. Einheitliche Kommunikation durch Amtssprache Regierungen, Parlamente, Gerichte und Beh√∂rden eines Staates verst√§ndigen sich in ihrer Amtssprache. Sie tun dies untereinander und mit den B√ľrgern. […]

weiterlesen

Rettungsgasse ist Wort des Jahres 2012 in √Ėsterreich

Rettungsgasse ist Wort des Jahres 2012 in √Ėsterreich

Das Wort des Jahres wird auch in √Ėsterreich gek√ľrt. 2012 machte dort die Rettungsgasse das Rennen. Dies gab die¬†Forschungsstelle √∂sterreichisches Deutsch (F√ĖDT) bereits Anfang Dezember 2012 bekannt. Die Forschungsstelle geh√∂rt zum Zentrum f√ľr Plurilingualismus der Karl-Franzens-Universit√§t in Graz. Die Regeln zur Wahl des Worts des Jahres sind festgelegt:¬†‚ÄěDas Wort muss im heurigen Jahr, h√§ufig, von […]

weiterlesen

Herzlich willkommen vs. Herzlich Willkommen

Herzlich willkommen vs. Herzlich Willkommen

Die Suchmaschine bietet einen Link an. Der Leser klickt, landet auf der Zielseite und liest ‚ÄěHerzlich willkommen‚Äú. Gleiches Spiel auf Plakaten, Flyern oder im Baumarkt. Willkommen hei√üen ist in. ‚ÄěHerzlich Willkommen‚Äú f√§llt leider aus dem W√∂rterbuch. Die F√ľgung ist falsch geschrieben, weit verbreitet und wird dennoch nicht richtiger. Herzlich willkommene Begr√ľ√üung Freundliche Begr√ľ√üungen sind nett […]

weiterlesen

Silvester feiern mit Silvester und Sylvester

Silvester feiern mit Silvester und Sylvester

Der letzte Tag des Jahres ist ein Spielball frei laufender Buchstaben. Sein Schicksal liegt in der Hand zweier Zeichen. I und y entscheiden √ľber ihn. Doch wer feiert am 31. Dezember mit wem und vor allem was? Feiert Silvester Sylvester mit Silvester? Zieht Silvester an Silvester mit Silvester um die H√§user? Oder ist Sylvester der […]

weiterlesen

Unbekannte Rettungsroutine ist Wort des Jahres 2012

29. Dezember 2012 | | kommentieren mehr
Unbekannte Rettungsroutine ist Wort des Jahres 2012

Die Rettungsroutine wurde zum Wort des Jahres 2012 gek√ľrt. Dies gab die Gesellschaft f√ľr deutsche Sprache am 14. Dezember 2012 in einer Pressemitteilung bekannt. Die Entscheidung darf getrost als nicht nachvollziehbar bezeichnet werden. Warum? Weil niemand das Wort des Jahres 2012¬†kannte. Nicht einmal Googles Trendanalyse liefert Treffer f√ľr die Rettungsroutine vor besagtem Datum. Ganz zu […]

weiterlesen